CNC Telemaster


Begonnen hat alles irgendwann im Frühjahr 2004. Ich hatte gerade meine Eigenbau CNC-Fräse fertig gestellt, und jetzt musste natürlich auch was zum Fräsen her. Da wir bei uns ständigen Bedarf an Schleppflugzeugen haben, dauerte es auch nicht lange bis unser Vorstand Roland Kuhn sich ans Zeichenbrett setzte. OK, sein Zeichenbrett war ein Notebook, aber das muss ja kein Nachteil sein :-) Geplant wurde ein Telemaster-ähnliches Modell mit 2m Spannweite. Wir fliegen bei uns im Verein ausschließlich mit Elektroantrieben, also wurde bei der Konstruktion alles konsequent auf einen Elektroantrieb abgestimmt. Schon wenige Wochen später wurde der erste Rumpf aus 4mm Pappelsperrholz gefräst und gebaut. Wie von einem CNC-Bausatz erwartet, war der Bau schnell erledigt, und ebenso schnell haben wir festgestellt, dass der Rumpf eine ähnliche Stabilität hatte wie ein Baseball-Schläger. Allerdings auch mit dem Gewicht eines Baseball Schlägers. Also wurde der Rumpf auf 3mm Pappelsperrholz ausgelegt und weiter erleichtert. Der zweite Prototyp war dann auch so wie wir es wollten, niedriges Gewicht bei absolut ausreichender Stabilität.

Nach demselben Prinzip wurden dann nach und nach alle Teile konstruiert, gebaut und optimiert, bis das erste Schleppmodell flugfertig war. Ausgerüstet mit einem Torcman 430-30 und 30 NiMh Zellen wog das Modell 4,8kg. Der Erstflug verlief ohne Probleme bei einem erwartungsgemäß unkritischen Flugverhalten. Dank der Landeklappen ist auch die Landung keine Herausforderung für den Piloten. Nach dem nun mein Prototyp flog, wurden noch einige Veränderungen an der Konstruktion gemacht die mir beim Bauen aufgefallen sind. Anschließend wurde ein weiterer Bausatz gefräst, aus dem der Schlepper von Roland entstanden ist. Beide Modelle verrichteten in der Saison 2005 fleißig ihren Dienst, wobei die Konstruktion immer noch weiter verbessert wurde. Zum Bauhalbjahr 2005/2006 wurden dann 2 weitere CNC-Bausätze für 2 Vereinskameraden gefräst. Diese Bausätze warten inzwischen nur noch auf ihre Bespannung.

Einer dieser neuen Modelle wurde mit einem Ultra-3500 ausgerüstet der bisher sein Dasein in der Schublade verbrachte, und der andere wurde mit einem Plettenberg Xtra-25 versehen auf dessen Antriebsleistung wir mit Spannung warten. Zu beiden Modellen wird es später natürlich auch noch Bilder geben. Nachdem die Konstruktion nun fast serientauglich ist und in kürze 4 der Telemaster ihren Dienst bei uns im Verein angetreten haben, fragte mich Roland eines Tages was wir den mit den Plänen machen sollen. Der erste Gedanke war natürlich rein wirtschaftlich und deshalb fragten wir bei einigen Herstellern an ob sie Interesse hätten, die Pläne zu erwerben. Das Interesse war groß aber viel Bezahlen wollte natürlich auch keiner. Da uns die Sache aber eigentlich viel Zeit gekostet hat, wenn auch nur Freizeit aber die ist ja besonders kostbar, haben wir uns entschlossen das Projekt lieber selbst weiterzuführen.

Nach einigem hin und her entschlossen wir uns, die Konstruktion als "Open-CAD" Projekt (in Anlehnung an Open-Source) weiter zuführen. Das heißt, wir werden die Pläne für nicht kommerzielle Nutzung frei zum downloaden anbieten. Falls jemand die Pläne weiter entwickelt, erwarten wir, dass diese Weiterentwicklungen ebenfalls wieder frei zur Verfügung gestellt werden. Wir würden uns freuen wenn Weiterentwicklungen jeder Art wieder an uns weitergegeben werden, damit wir Sie hier auf der Homepage vorstellen können. Auch wir haben noch weitere Ideen wie z.B. geteilte Tragflächen und Rippen aus Vollbalsa statt der zwar schönen aber aufwendigen Fachwerkrippen aus Pappelsperrholz. Die CAD-Datei und weiteres gibt es unten als download.


Update: Roland Kuhn hat eine neue (breitere) Version des Rumpfes entwickelt. Damit ist jetzt Platz für größere Akkus und Motoren. Die CAD Dateien sind ebenfalls im Downloadbereich zu finden.


Downloads


Die kommerzielle Nutzung der Pläne wird ausdrücklich untersagt!

PDF-Dateien als Bauhilfen:
CAD-Dateien zum Projekt CNC-Telemaster:
CAD-Dateien zum Projekt CNC-Telemaster wie oben nur auf 3 kleinere Dateien verteilt:
Der Rumpf ist etwas breiter und vorne etwas länger, damit man nicht so sparsam mit Akkus und Motor sein muss:


Bilder